Download on the App Store Jetzt bei Google Play

Fehlende Ballsicherheit

Spielbericht [Männer]: SKV Rutesheim - SV Bondorf 26:22 (15:14)

In einem engen Bezirksklassespiel ist der SV Bondorf in Punkto Ballsicherheit klar unterlegen, was die SKV Rutesheim durch viele einfache Ballgewinne und Tore zu nutzen wissen.

Am Sonntagnachmittag beginnt der SV Bondorf in Rutesheim das Handballspieljahr 2022.

Wie erwartet entwickelt sich eine ausgeglichene Begegnung mit vielen teilweise stark herausgespielten Toren. Sowohl die Rutesheimer 6-0-Abwehr als auch die Bondorfer Abwehr mit einem vorgezogenen Spieler stehen zunächst nicht stabil, was zu einer torreichen ersten Halbzeit führt. Spielzüge auf Bondorfer Seite sorgen für Bewegung und sehenswerte Tore, die Gastgeber kommen durch Zweikämpfe und aktives Stoßen zu vielen Durchbrüchen. Daneben nutzen die Rutesheimer technische Probleme auf Bondorfer Seite zu Gegenstößen. Bondorf agiert gegen die dünn besetzten Rutesheimer im Spiel nach vorne sehr langsam und verzichtet insbesondere auf erweiterte Gegenstöße. Nach Führungen mit mehren Toren auf beiden Seiten ist das Halbzeitergebnis entsprechend ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gastgeber.

Nach der Pause gleicht der SV Bondorf schnell aus, aber einige ausgelassene Chancen ermöglichen Rutesheim wieder auf drei Tore davonzuziehen, bevor Bondorf wieder herankommt. Dies gelingt auch, da die Gastgeber im Angriff an Durchschlagskraft verlieren, da ein wenig die Kräfte Mitte der Halbzeit schwinden. Dies nutzt der SV Bondorf leider nicht, um mit mehr Tempo zu agieren, sondern ermöglicht es dem Gegner sich zu erholen. Sobald mit Spielzügen und sich daraus ergebender Bewegung gespielt wird, ist man, wie in der ersten Halbzeit, im Positionsspiel trotzdem erfolgreich, doch wird dieses Mittel nur selten eingesetzt. In den letzten zehn Minuten ist beim Stand von 23:21 noch alles offen, doch Rutesheim agiert weiter mit hoher Ballsicherheit, wogegen Bondorf mit technischen Fehlern und Fehlpässen gegen eine aktive Abwehr den Gastgebern einfache Ballgewinne und Tore ermöglicht, die auf Bondorfer Seite ausbleiben.

Nächsten Sonntag beginnt die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen die SG HCL 2. Wenn man eine Chance haben möchte, dann müssen die Fehler stark reduziert werden und auf den gezeigten Stärken, z.B. im Positionsspiel über Spielzüge zu agieren, aufgebaut und diese erweitert werden.

Für Bondorf: David und Marius Riestenpatt gen. Richter; Armin Kaiser (6/2), Stefan Schmidt, Sven Vennebusch (5), Simon Böckle, Patrick Schmidt (1), Benedikt Gaida, Marc Hinderjock (4), Robin Pfeffer (2), Johannes Böckle (1), Fabian Kessel, Oliver Schmid, Robin Stieffel (3)